Katalog von Qualifizierungsmodulen

Hier handelt es sich um Beispiele von Modulen, die nach Ihren Wünschen und Bedarfe zusammengesetzt werden können. Selbstverständlich werden die Inhalte auf das Unternehmen angepasst. Es gibt auch die Möglichkeit hauseigene Fachkräfte (z.B. hauseigene Controller) mit in das Curriculum einzubinden.

Themenfeld I – Management und Krankenhaus- Betriebswirtschaftslehre

Modul A Krankenhausbetriebswirtschaft

  • Einstieg in die Systematik der Krankenhaus-Betriebswirtschaftslehre
  • Aufbau eines vernetzten Verständnisses für die ökonomischen
  • Anforderungen eines Krankenhausbetriebes
  • Kennenlernen der Jahresabschluss-Systematik

Modul B Grundlagen der Managementlehre

  • Vermittlung zeitgemäßer Management-Konzepte
  • Beschreibung der Anforderungen an moderne Leitungsorgane
  • Besonderheiten des Krankenhausmanagements

Modul C Qualitätsmanagement

  • Aufbau einer Übersichtskompetenz hinsichtlich vorhandener Qualitätsmanagement-Systemen
  • Aufbau von Handlungskompetenz bei dem UKE-internen EQS Modell
  • Aufbau von Handlungskompetenz bei dem UKE-internen EFQM Modell

Modul D Personalmanagement

  • Darstellung der Aufgaben und Instrumente des Personalmanagements
  • Vermittlung steuerungsrelevanter Personalkennzahlen
  • Darstellung der strategischen Position von Personalentwicklung

Modul E Rechtliche Aspekte der Personalführung

  • Arbeitsrechtliche Kenntnisse bei der Lösung personalwirtschaftlicher Fragestellungen.
  • Grundlagen des Beweisrechts im Zivilprozess, Bedeutung der Dokumentation
  • Umgang mit Fehlervorwürfen und Vermeidungsstrategien

Modul F Professionelles Projektmanagement im Team

  • Erwerb von Handlungskompetenz für das Führen von Projektteams
  • Beschreibende Darstellung professionell durchgeführter Projekte

Themenfeld II – Organisation und Führung

Modul G Organisationstheorie und Change Management

  • Übersicht über moderne Organisationstheorien und Unternehmenskulturen
  • Beschreibung und Darstellung von Change-Management- Prozessen
  • Veränderungen verstehen und gestalten

Modul H Mitarbeiter Motivation und -kommunikation

  • Verständnis von Führungsstilen als Kommunikations-Instrumente
  • Methoden und Strategien zur Mitarbeiterführung und -motivation

Modul I Handlungskompetenzen und konstruktive Zusammenarbeit

  • Entwicklung der kommunikative Handlungskompetenzen, Verbesserung der konstruktiven Zusammenarbeit
  • Leitung und Durchführung von erfolgreichen und ergebnisorientierten Besprechungen

Modul J Wahrnehmung der Führungsrolle und Konfliktmanagement

  • Reflexion des eigenen Führungsverhaltens
  • Steuerung von Konflikten
  • Anregungen zur Änderung des eigenen Führungsverhaltens

Themenfeld III – Medizincontrolling und Erlöse

Modul K Kodierfachkräfte Ausbildung

  • Berufsbild der „medizinischen Kodierfachkraft“
  • Betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen des deutschen Gesundheitssystem
  • Grundlagen des deutschen DRG-Systems
  • ICD-10-GM Version 2017
  • OPS Version 2017
  • Deutsche Kodierrichtlinien (DKR)
  • Erlösrelevante Besonderheiten im DRG-System
  • Grundlagen der DRG-Abrechnung und der Abrechnungsregeln
  • Fallbeispiele aus der Praxis
  • Umgang mit MDK-Anfragen und Kostenträgern
  • Rechtliche Rahmenbedingungen des deutschen Gesundheitssystem

Modul L Spezialschulungen aller Fachrichtungen

  • Relevante Nebendiagnosen
  • Korrekte Kodierung von Prozeduren (OPS)
  • Spezielle DRG-Splitkriterien (Multiviszeraleingriffe, komplizierende Konstellationen, etc.)
  • Häufige Überlappung
  • MDK sichere Dokumentation und Argumentationshilfen

Modul M PKMS

  • Aufbau des PKMS
  • Die ab 2017 noch wichtiger werdende Rolle der Pflege
  • Die Rolles des PKMS-Zusatzentgelt im DRG-System
  • Wer ermittelt und dokumentiert den PKMS?
  • Dokumentationsprozess des PKMS
  • Umgang mit MDK-Prüfungen

Modul N DRG update 2018

Modul O GOÄ Basis und Fachschulungen

Modul P Wahlleistungsvereinbarung & Liquidationsrecht

  • Verhinderungsfälle & Stellvertreterregelung
  • Wahlleistungen in der Privatpatientenklinik
  • Honorarvereinbarung & medizinische Wahlleistungen
  • (Höchst-)persönliche Leistungserbringung
  • Behandlungsverträge in der Privatambulanz
  • Umgang mit Forderungen und Rückforderungen
  • Latenten Risiken mittels aktueller Sachkenntnis und in Gestalt formal einwandfreier Vertragsdokumente vorbeugen und entgegnen
  • Einschlägige Rechtsgrundlagen und aktuelle Rechtsprechung verstehen und anwenden
  • Fehlerhafte Formulierungen erkennen und vermeiden
  • Praktische Hinweise zur eigenständigen Umsetzung nutzen
  • Rückforderungen vermeiden und Forderungen durchsetzen

Themenfeld IV – Spezielle Managementthemen

Modul Q Entlassmanagement

  • Aktuelle gesetzliche Entwicklungen und die Umsetzung im Krankenhaus
  • Entlassmanagement und Medizincontrolling – eine innige Verbindung?!
  • Kommunikation im Entlassmanagement
  • Ist Entlassmanagement eine Dienstleistung?
  • IBest-Practice-Beispiele zur Orientierung
  • Fehlerhafte Umsetzung neuer Gesetzgebung vermeiden
  • Optimierung der interprofessionellen Zusammenarbeit

Modul R Jura-Entlassmanagement

  • Best-Practice-Beispiele für Ihre Klinik
  • Was darf, was muss getan werden?
  • Wie sieht die rechtliche Bewertung aus?
  • Was ist mit dem Antikorruptionsgesetz (299a StGB)?
  • Darf eine Klinik Kooperationsvereinbarungen mit Nachversorgern überhaupt noch abschließen?
  • Rechtssicherheit bei der Umsetzung des Rahmenvertrags
  • Risiken erkennen
  • Fehlerhafte Umsetzung vermeiden

Modul S Entgelt- und Budgetverhandlungserlöse managen

  • Von der strategischen Planung zur Begleitung, Durchführung und Umsetzung der Verhandlungen
  • Psychiatrie: PEPP und die Jahre ab 2020
  • Qualität – ein unterschätztes Thema?
  • Formalien und Verfahren
  • Innovative Ideen zur Gewährleistung anhaltender wirtschaftlicher
  • Stabilität
  • Verbindung strategischer Zukunftsüberlegungen der Klinik mit dem Entgelt- und Budgetrecht

Modul T Jura-Medizincontrolling

  • PrüfvV 2017 – wird jetzt alles besser? Offene Fragen und erste Urteile zu diversen Rechtsfragen!
  • Aktuelle BSG-Rechtsprechung zu diversen Themen (u.a. „sachlich-rechnerische-Richtigkeit“)
  • MDK-Management und Kodierung in der Praxis
  • Verbesserung der ärztlichen und pflegerischen Dokumentation – wie gelingt das im klinischen Alltag?
  • Fallbegleitende Kodierung und Dokumentationsmanagement
  • Kennzahlen zur Einschätzung und Steuerung der Kodierqualität
  • Typische streitbefangene Komorbiditäten und ihre MDK-sichere Dokumentation
  • Handlungsempfehlungen und Textbausteine zu konkreten MDK-Prüfthemen
  • Die neue elektronische Kommunikation mit Kostenträgern und MDK nach PrüfvV – was kommt auf uns zu?

Modul U Medizin für Nichtmediziner

  • Grundlagen der Terminologie, Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Krankheiten und deren Behandlung den Fachgebieten:
  • Innere Medizin / Kardiologie / Onkologie,
  • Unfallchirurgie / Orthopädie / Allgemein- / Viszeralchirurgie,
  • Gynäkologie / Geburtshilfe,
  • Neurologie
  • Zuordnung im DRG System
  • Der Arztbrief, das schwierige Medium

 

Stellen Sie jetzt Ihr individuelles Angebot zusammen. Sprechen Sie uns an!

Jetzt kontaktieren